c't 24/2017
S. 60
Test
Raw-Entwickler

Fotos überall bearbeiten

Adobe Lightroom CC geht in die Cloud

Das neue Lightroom CC greift auf eine Cloud-Bibliothek zu und kommuniziert so mit den mobilen Lightroom-Apps, einer Web-App und dem klassischen Lightroom. Der Umstieg vom Klassiker auf den Neuling fällt leicht, einige Werkzeuge fehlen aber noch.

Adobe hat Lightroom CC von Grund auf neu entwickelt, um systemübergreifendes Arbeiten zu ermöglichen. Die Apps für Windows, macOS, Android, iOS und den Web-Browser haben alle einen ähnlichen, aber noch nicht identischen Funktionsumfang und synchronisieren die gesamte Foto-Bibliothek mit der Cloud. Das bisherige Lightroom CC heißt nun Lightroom Classic CC. Es hat ebenfalls Zugriff auf die Cloud-Fotosammlung und noch deutlich mehr Funktionen.

Abonnenten des Foto-Abos bekommen zum gewohnten Preis von monatlichen 11,89 Euro Lightroom CC, Lightroom Classic und Photoshop inklusive 20 GByte Cloud-Speicher. Eine neue Variante enthält zum gleichen Preis alle Lightroom-CC-Fassungen und 1 TByte Speicher, nicht aber Photoshop und Lightroom Classic. Alles zusammen kostet im Monat 23,79 Euro.

Kommentieren