c't 24/2017
S. 52
Kurztest
WLAN-Lautsprecher

Nadelkissen

Googles kleiner WLAN-Lautsprecher tritt in Konkurrenz zum Echo Dot von Amazon.

Aufmacherbild

Der Lautsprecher Google Home Mini hat wie das größere Modell den „Google Assistant“ eingebaut und steuert auf Sprachbefehl unter anderem Smart-Home-Komponenten, beantwortet Wissensfragen oder gibt Musik wieder. Die Spracherkennung funktioniert zuverlässig und lässt sich nicht von Nebengeräuschen stören.

Der Mini ist mit in verschiedenen Farben erhältlichem Stoff bezogen, durch den durchscheinende LEDs seinen Status signalisieren. Über zwei Touchbuttons lässt sich die Lautstärke regeln.

Mangels Größe und Volumen kann der Home Mini nicht mit satten Bässen aufwarten. Die Soundqualität reicht aber völlig aus, um ihn beispielsweise als Küchenradio zu benutzen. Wer sich eine bessere Tonqualität wünscht, kann das Audiosignal per Chromecast an eine passende Stereoanlage senden. Einen Klinkenausgang zum Anschluss externer Lautsprecher fehlt. Vom Funktionsumfang steht der Assistent dem größeren Schwestermodell oder dem Google Assistant auf Smartphones in nichts nach. Wer den Assistant nutzen möchte und sich am etwas dünneren Sound nicht stört, findet mit dem Mini somit eine günstige Alternative zum doppelt so teuren Google Home. (spo@ct.de)

Tabelle
Tabelle: Google Home Mini

Kommentieren