c't 26/2017
S. 154
Praxis
Raspi als Captive Portal
Aufmacherbild

Check-in mit Komfort

Raspberry Pi als offener WLAN-Router mit Captive Portal

Gute Gastgeber bieten ihrem Besuch zur Begrüßung nicht nur einen Kaffee an, das WLAN-Passwort gehört ebenfalls zum guten Ton. Ein wahnsinnig kompliziertes Passwort aus Sicherheitsgründen aber auch. Ein offenes WLAN mit Captive Portal und individueller PIN ist eine kostengünstige Alternative.

Durst ist offenbar weniger schlimm als offline zu sein oder das mobile Datenvolumen zu verbrauchen – denn statt nach einer Tasse Kaffee fragen Gäste heute als erstes nach dem WLAN-Passwort. Um nicht jedem Besucher gleich Tür und Tor zum hauseigenen Netz zu öffnen, gibt es bei modernen Routern separierte Gäste-WLANs, die mit einem eigenen WLAN-Schlüssel gegen Missbrauch abgesichert sind.

Damit Besucher nicht komplizierte WLAN-Schlüssel fehlerträchtig von Hand abtippen müssen, nutzt man bei Android-Geräten gerne QR-Codes zur Eingabe – so auch der in c’t 10/2016 vorgestellte Gäste-WLAN-Automat. Bei iOS hingegen ist es deutlich komplizierter, dort kommt man nur über Umwege mit einem QR-Code ins WLAN.

Kommentare lesen (121 Beiträge)