c't 26/2017
S. 100
Test
High-End-Smartphones
Aufmacherbild

Die großen Brüder

Neun High-End-Smartphones mit Android und das iPhone X im Vergleich

Doppelkamera, fast randlose Displays, Stifteingabe, Zusatzmodule, Spieleoptimierung, schnelle Updates – die Spitzen-Smartphones glänzen mit mindestens einem solcher Vorzüge. Und die üblichen Fähigkeiten wie Displayqualität, Laufzeit und Schnelligkeit sollen natürlich auch top sein. Wir überprüfen, welche Pakete gut geschnürt sind.

Bisher kamen die neuen Smartphone-Flaggschiffe eher im Frühjahr auf den Markt, im Herbst legten nur Apple ein iPhone und manchmal Samsung ein Note vor. Doch inzwischen bringen einige Hersteller zwei Top-Geräte im Jahr oder richten sich nicht nach überholten Messezyklen. Die Gründe dahinter können dem Kunden herzlich egal sein, nun gibt es eine frische Auswahl für den Weihnachtsbaum. Die meisten Spezialfunktionen nützen allerdings nur einer kleinen Zielgruppe etwas.

Ein gutes Beispiel ist das Samsung Galaxy Note 8. Technisch handelt es sich hauptsächlich um ein leicht umgestaltetes Galaxy S8+ mit besserer Kamera, doch hinzu kommt der Stylus, auf den die Anhänger der Stiftbedienung nicht verzichten möchten. Ähnlich speziell wirbt die Gaming-Hardware-Marke Razer für ihr „Phone“. Es soll die erste Wahl für Spieler sein, da schnelle Hardware und ein Display mit 120 Hertz eingebaut sind. Das OnePlus 5T ist eine hauptsächlich äußerlich aktualisierte Version des OnePlus 5 und hat weiterhin den Ruf, ein besonders gutes Preis/Leistungsverhältnis zu haben. Sonys Xperia XZ1 ist im Gegensatz zu seinem Vorgänger technisch wieder auf der Höhe der Zeit und sticht durch sein in verschiedenen Farben erhältliches Aluminiumgehäuse optisch aus dem Testfeld hervor.

Das Lenovo Moto Z Force ist in Europa nie erschienen, wurde aber in vielen Rezensionen gelobt. Der Nachfolger Moto Z2 Force wird auch hierzulande verkauft und kann ebenfalls mithilfe von Modulen in seinen Funktionen erweitert werden. Hinter dem Nokia 8 steht der Hersteller HMD Global, der zum Teil aus ehemaligen Nokia-Mitarbeitern besteht. Durch regelmäßige Android-Updates und ein sauberes System ohne Schnickschnack soll es sich hervortun. Mit dem Mate 10 Pro hat Huawei das P10 als Spitzenmodell abgelöst, sein 6-Zoll-Display sitzt fast randlos im Gehäuse. Das LG V30 kommt mit ebenfalls 6 Zoll großem OLED-Bildschirm und Superweitwinkel-Kamera.

Video: Das Samsung Galaxy Note 8 bei der Vorstellung in London Ende August 2017.

Bleiben noch Google und Apple. Ersterer schickt das Pixel 2 XL ins Rennen, das direkt mit Updates versorgt wird und gelegentlich sogar Funktionen spendiert bekommt, auf die andere Android-Geräte noch Monate warten müssen. Apple bietet mit dem iPhone X endlich wieder ein konkurrenzfähiges High-End-Smartphone an, nach jahrelanger unspektakulärer, fast stagnierend wirkender Entwicklung. Das HTC U11 Plus hat es nicht mehr rechtzeitig bis Redaktionsschluss geschafft. Ein Test folgt in einer der folgenden c’t-Ausgaben.

Kommentare lesen (7 Beiträge)

Ergänzungen & Berichtigungen

LTE-Angaben fehlen, Motorola statt Lenovo

Bei den ersten vier Geräten in der Tabelle fehlen die Angaben zum Mobilfunk. LTE beherrschen iPhone X (maximal LTE-Kategorie 12), Pixel 2 XL (Kategorie 15), Mate 10 Pro (Kategorie 18) und Moto Z2 Force (Kategorie 16) ebenso wie UMTS mit HSPA. Beim Moto Z2 Force lautet der Herstellername offiziell Motorola, nicht Lenovo.

Videos