c't 4/2017
S. 130
Kinderleicht
Text-Adventure programmieren
Aufmacherbild
Bild: Oliver Kilian

Angriff des Tentakelmonsters

Ein Text-Adventure in Python programmieren

Textbasierte Adventures gehören zu den Computerspielklassikern. Obwohl das Genre schon etliche Jahrzehnte auf dem Buckel hat, denkt sich eine aktive Community immer neue Abenteuer aus. Das ist gar nicht schwer: Mit der einsteigerfreundlichen Programmiersprache Python lassen sich leicht eigene Abenteuer gestalten.

Zum Kasten: Der c’t-Tipp für Kinder und Eltern

Anfang der 1980er-Jahre durfte auf keinem Heimcomputer das Text-Adventure Zork fehlen. Der erste Teil hieß „The Great Underground Empire“ und entstand als Hobby-Projekt der MIT-Studenten Marc Blank, Dave Lebling, Tim Anderson und Bruce Daniels. Als das Quartett mit der Uni fertig war, vertrieben sie ihr Textabenteuer über die eigens gegründete Firma Infocom. Mit Erfolg: Heute gilt es als Meilenstein der Computerspielgeschichte.

Im Unterschied zu aktuellen, grafisch opulenten Spielen für Konsole oder PC bestehen Textabenteuer aus reinem Text. Wo das Programm wenig oder gar nichts zeigt, füllt der Spieler die Lücken mit Fantasie. Das Spielprinzip ist einfach: Über die Tastatur tippt der Spieler Kommandos ein und navigiert so durch Räume, löst Rätsel und gibt Kampfbefehle.

Kommentare lesen (2 Beiträge)