c't 9/2017
S. 136
Kinderleicht
Animationen mit ScratchJr
Aufmacherbild

Keine Raketenwissenschaft

Mit ScratchJr kurze Animationen zusammenklicken

Mit Scratch programmiert man am PC mit bunten Puzzlestückchen, ohne groß über Syntax nachdenken zu müssen. Die App ScratchJr lässt sich noch einfacher bedienen und läuft auf dem Tablet: Selbst Kinder, die noch nicht lesen können, programmieren damit per Fingerwisch kurze Animationen.

Früher war mehr Syntax – heute programmieren bereits kleine Kinder nach dem Lego-Prinzip. Sie puzzeln bunte Befehlsblöcke entweder per Maus am PC oder per Fingertipp am Touch-fähigen Gerät aneinander und lernen so spielerisch die Grundlagen des Programmierens. Hinter den bunten Blöcken versteckt sich das fertige Programm (Skript). Anders als bei ausgewachsenen Sprachen wie Python & Co. muss Ihr Kind bei ScratchJr also keine Befehle in einen Editor eintippen. Der Name dieses Prinzips lautet Visual Programming Language (VPL).

Zum Kasten: Der c’t-Tipp für Kinder und Eltern

Scratch ist einer der bekanntesten Vertreter dieser Gattung [1]. Die gemeinsam vom MIT Media Lab, der Tufts University und The Playful Invention Company entwickelte Programmiersprache hat vor wenigen Jahren ein kleines Geschwisterchen bekommen: ScratchJr lässt sich beinahe ohne Lesekenntnisse bedienen und läuft auf Android- und iOS-Tablets. Dank leicht zu verstehender Bedienelemente und der aufgeräumten Programmieroberfläche sollen damit bereits fünfjährige Kinder mit Hilfe der Eltern ihre ersten kurzen Skripte bauen.

Kommentieren