c't 9/2017
S. 44
Test
USB-TV-Stick
Aufmacherbild

Privat-Empfänger

Freenet TV USB TV-Stick: DVB-T2 HD samt Privatsendern am PC gucken

Der Freenet TV USB TV-Stick soll öffentlich-rechtliche wie private Fernsehprogramme aufs Notebook oder den Desktop-PC bringen – doch Probleme mit der Empfangssoftware vermiesen den TV-Genuss.

Seit dem Ende März erfolgten Wechsel von DVB-T auf DVB-T2 HD werden alle Privatsender zwar in Full HD statt SD gesendet, doch im Gegenzug wurde eine Verschlüsselung eingeführt. Die für die Ausstrahlung verantwortliche Firma Media Broadcast lässt die Entschlüsselung nur auf zertifizierter Hardware zu. Wer am PC Privatsender per Zimmerantenne empfangen möchte, hat damit nur noch eine Wahl, nämlich den offiziellen Freenet TV USB TV-Stick.

Die Stick-Hardware stammt von SMIT, einem Krypto-Spezialisten, der auch CI+-Module zur Entschlüsselung von PayTV-Angeboten liefert. Obwohl im Stick bereits eine komplette Irdeto-Lösung zur Entschlüsselung der privaten TV-Programme enthalten ist, findet sich ein seitlicher Einschub für eine zusätzliche Smartcard. Genutzt wird er derzeit nicht.

Kommentare lesen (4 Beiträge)