c't 2/2018
S. 124
Kinderleicht
Online-Quiz erstellen
Aufmacherbild
Bild: Albert Hulm

Gut gefragt ist halb gewonnen

Ein Quiz im Browser anlegen

Das Wissen von Freunden und Verwandten mit einem selbst ausgedachten Quiz auf die Probe zu stellen hat Tradition. Damit man das eigene Knobelwerk per E-Mail auch Freunden am anderen Ende der Stadt schicken kann, bietet sich die Quizproduktion im Browser an.

Zum Kasten: Der c’t-Tipp für Eltern und Kinder

Frage: „Nennen Sie ein buntes Tier.“ Antwort: „Zebra“. So manche Quizsendung hat in der Vergangenheit für denkwürdige Fernsehmomente gesorgt. Dabei liegt TV-Formaten wie „Wer wird Millionär“ mit dem Multiple-Choice-Verfahren ein denkbar einfaches Spielmodell zugrunde, nach dem man ohne Weiteres ein eigenes Quiz basteln kann. Das gelingt mit Stift und Papier fast genauso gut wie im Browser. Die elektronische Variante bringt einen entscheidenden Vorteil mit: Man kann das fertige Quiz per E-Mail verschicken und so Freunde zu einem Wissensduell einladen, auch wenn sie gerade nicht zu Besuch sind. Und man kann mit einem Quiz auf unterhaltsame Art und Weise trockene Lerninhalte pauken – doch dazu später mehr.

Mit Webdiensten wie testedich.de, GoConqr und onlinequizcreator.com baut man in wenigen Minuten ein Quiz. Wir haben mit testedich.de gearbeitet. Es bietet viele unterschiedliche Quizarten und überzeugt durch großen Funktionsumfang, eine deutsche Oberfläche und komfortable Bedienung. Außerdem kann man direkt auf der Plattform sein Quiz veröffentlichen und Knobeleien anderer Nutzer durchspielen. Der Dienst ist kostenlos nutzbar und lädt dazu ein, ohne Registrierung loszulegen. Optional registriert man sich auf der Website des Anbieters mit E-Mail-Adresse, Nutzername und einem Passwort. Weitere persönliche Informationen kann der Quizschöpfer auf Wunsch unter „Erstelle/Profil“ jederzeit ergänzen – vom Avatar bis zum Traumberuf – muss er aber nicht.

Kommentieren