c't 6/2018
S. 45
News
Apple

iPhone-Drosselung: Benchmark belegt Abschaltung

Vorgeschmack: Im kommenden iOS 11.3 lässt sich die CPU-Bremse abschalten. Benchmarks zeigen dann wieder höhere iPhone-Leistung.

Apples iOS-Betriebssystem drosselt stillschweigend den Prozessor der iPhone-Modelle 6, 6s und 7 und deren Plus-Varianten sowie das iPhone SE, wenn es einen alten Akku diagnostiziert. Aufgrund zahlreicher Proteste bereitet Apple für das im März erwartete iOS 11.3 eine Abschaltmöglichkeit der CPU-Bremse vor. Erste Tests mit einer Beta-Version des iOS 11.3 belegen, dass sich mit dem Abschalten die CPU-Leistung auf das ursprüngliche Niveau bringen lässt. Das meldet der Journalist Filipe Espósito in seinem Blog iHelpBR.

Sie wollen wissen, wie es weitergeht?

APFS-Probleme und Gratis-Treiber

Laut Mike Bombich, dem Entwickler der Backup-Software Carbon Copy Cloner, arbeitet das mit High Sierra mitgelieferte Hilfsprogramm „diskimages-helper“ fehlerhaft, sodass APFS-formatierte Backup-Images unvollständig sein können.

Sie wollen wissen, wie es weitergeht?

defaults-Befehl löscht plist

Ruft man in macOS 10.13 .plist-Einstellungen mit dem Befehl defaults read Dateiname auf, werden sie gelöscht, falls sie Fehler enthalten. Dafür reicht etwa ein fehlender Endtag. Das Kommando sollte Änderungen nur mit der Option „write“ vornehmen, mit „read“ sollte es Einstellungen nur anzeigen und etwaige Fehler melden.

Kommentieren