c't 9/2018
S. 106
Kaufberatung
Bildbearbeitung
Aufmacherbild
Bild: Albert Hulm

Runter vom Sockel!

Photoshop-Alternativen für Windows und macOS

Profis bearbeiten Bilder mit Photoshop, vielen Heimanwendern ist das Adobe-Programm aber zu mächtig und zu teuer. Zum Glück gibts genügend Alternativen zu der Profi-Bildbearbeitung: zum Beispiel spezialisierte Nischenprodukte und wenig bekannte Newcomer.

Eine Bildbearbeitung soll exzellente Algorithmen mit einer umfangreichen Werkzeugpalette verbinden, wenig Lernaufwand erfordern und nicht viel kosten. Der Marktführer im Profi-Segment Photoshop erfüllt nur die ersten beiden dieser vier Kriterien. Gerade für Heim und Hobby sind aber ein günstiger Preis und eine steile Lernkurve schlagkräftige Argumente. Die neun auf den folgenden Seiten vorgestellten Programme kosten allesamt weniger als 100 Euro; einige kosten gar nichts.

Affinity Photo, PhotoLine und Photoshop Elements gibt es sowohl für Windows als auch für macOS, die freie Bildbearbeitung Gimp außerdem für Linux. Luminar war bis vor Kurzem nur für macOS erhältlich. 2017 hat sich der Hersteller Macphun in Skylum umbenannt und sein Tool auf Windows portiert. Acorn und Pixelmator Pro sind nur für macOS verfügbar, PaintShop Pro und die Freeware Paint.Net nur für Windows.

Kommentare lesen (4 Beiträge)

Weitere Bilder

Runter vom Sockel! (1 Bilder)

Profis arbeiten mit Photoshop und Adobe gibt seit Jahren in der Bildbearbeitung die Marschrichtung vor. Günstige Alternativen können sich in Nischen aber als sinnvoller erweisen.