c't 10/2018
S. 50
Kurztest
Mini-ITX-Mainboard

HDMI-2.0-Einsteiger

Auf dem 70-Euro-Mainboard Gigabyte J4005N D2P sitzt Intels Doppelkerner Celeron J4005, der via HDMI 2.0 auch 4K-Displays und Ultra-HD-Fernseher ansteuert.

Aufmacherbild

Die sparsamen Prozessorkerne der sogenannten Atom-Celerons liefern nur ein Minimum an Rechenleistung. Die aktuelle Generation Gemini Lake, zu der der Celeron J4005 gehört, rechnet aber immerhin schneller als ihre Vorgänger und bringt viele Zusatzfunktionen mit. Dazu gehören vor allem HDMI 2.0 für UHD-Displays sowie Hardware-Video-Decoder für H.265 (HEVC) und VP9, auch in 10-Bit-Versionen. Allerdings geben die Gemini-Lake-Chips keine höheren (HDR-)Kontraste aus, wie Intel in einem Forum bestätigt – trotz Hinweisen auf HDR im Datenblatt. Immerhin liefert das Board aber per HDMI 2.0 bis zu 3840 × 2160 Pixel mit 60 Hertz Bildwiederholrate, 4K-Videos von YouTube laufen flüssig.

Kommentieren