c't 10/2018
S. 48
Test
Android-Tablet
Aufmacherbild

Auf Sinnsuche

Android-Tablet Huawei MediaPad M5 mit Desktop-Modus

Das MediaPad M5 will dem Thema Android-Tablet neue Facetten abringen, indem es einen übersichtlichen Desktop-Modus mitbringt und sich in Richtung Produktivität orientiert. Gleichzeitig soll es mit gleich vier Lautsprechern wie gewohnt als Unterhaltungsmaschine punkten.

Das MediaPad M5 verströmt einen Premium-Anspruch, der bei Android-Tablets beinahe ausgestorben ist. Es wirkt mit seinen schmalen Rändern, dem abgerundeten Displayglas und der Metallrückseite einfach schick. Dabei ordnet es sich preislich auf halbem Weg zwischen den ganzen Android-Billigheimern und Top-Modellen wie dem Samsung Galaxy Tab S3 ein: Das 10-Zoll-Tablet gibt es ab 380 Euro.

Doch schickes Aussehen und ordentliche Hardware alleine ist in einem schrumpfenden Tablet-Markt nicht genug, und so versucht Huawei wie Apple, Lenovo oder Samsung, das Einsatzgebiet des Tablets Richtung Produktivität und Kreativität zu erweitern. Beim M5 mit 10,8 Zoll gibt es deshalb unter anderem einen eigenen Desktop-Modus, der die herkömmliche Android-Oberfläche ausblendet und an Windows erinnert. Zudem sind vom M5 zahlreiche Varianten geplant. Außer dem hier getesteten Modell gibt es ein kleineres mit 8,4 Zoll großem Bildschirm. Beide sind mit 32 oder 64 GByte (20 Euro Aufpreis) internem Speicher erhältlich, die sich mit einer MicroSD-Karte ergänzen lassen. Für 40 Euro mehr gibt es LTE dazu.

Kommentieren

Weitere Bilder

Auf Sinnsuche (2 Bilder)

Sieht aus wie Windows, ist nur nicht so praktisch: Der Desktop-Modus des MediaPad ist übersichtlich, aber ausbaufähig.