c't 11/2018
S. 148
Praxis
NFC-Passwortmanager
Aufmacherbild
Illustration: Albert Hulm

Funkey

Passwortmanager unter Android mit NFC aufschließen

Ob als Plastikkarte im Portemonnaie, als Anhänger am Schlüsselbund oder als Implantat unter der Haut – NFC-Chips bieten eine Alternative zu Passwörtern zum Öffnen von Passwortdatenbanken. Wir stellen drei Varianten vor, die Drahtlostechnik unter Android als Master-Schlüssel einzusetzen.

Mit physischen Schlüsseln in der Hosentasche den Passwortmanager aufschließen – verlockend, denn die kann niemand übers Internet klauen. NFC-Technik machts möglich und steckt in Karten, Aufklebern, Ringen, Implantaten und anderen Gadgets.

Verwaltet man Passwörter in Passwortmanagern, sind deren Master-Schlüssel sprichwörtlich Gold wert. Landen sie in den Händen Dritter, haben die potenziell Zugriff auf Unmengen sensibler Daten – vor allem, falls die Datenbankdatei in einer potenziell ebenfalls angreifbaren Cloud liegt. Umso wichtiger ist es, dass der Passwortmanager-Zugang besonders sicher ist. Das Master-Passwort muss schwer zu klauen, aber gleichzeitig auch gut zu merken sein.

NFC-Technik macht komplexe Passwörter zum Kinderspiel. Einfach den passenden NFC-Chip zum Login-Zeitpunkt ans Smartphone halten, dieses liest den darauf gespeicherten Schlüssel aus und entsperrt die entsprechende Passwort-Datenbank. Dafür braucht man nur ein paar Apps, ein NFC-fähiges Android-Smartphone sowie einen NFC-Chip.

Kommentare lesen (3 Beiträge)