c't 11/2018
S. 92
Praxis
Broschürendruck
Aufmacherbild

Ausschuss sinnvoll

Mehrseitige Broschüren mit Gratis-Software herstellen

Drucken, falten, klammern: Mehr braucht man nicht, um eine mehrseitige Broschüre, einen Flyer oder ein Booklet zu produzieren – vorausgesetzt, die zu druckenden Seiten sind passend angeordnet. Die hier vorgestellte Lösung ist flexibler als der Broschürendruck, den Acrobat Reader oder mancher Druckertreiber bieten.

Viel Altpapier – das dürfte oft das Ergebnis sein, wenn man ein mehrseitiges Dokument so auszugeben versucht, dass ein blätterbares Heft entsteht. Mit ein bisschen Software und ein paar Tricks geht das auch bei fast beliebigen Seitengrößen deutlich besser.

Manche teuren Büro-Laserdrucker enthalten zwar die Funktion „Broschürendruck“ in der Treibersoftware, auch Acrobat Reader stellt so etwas im Drucken-Menü bereit. Trotzdem münden viele Versuche in zusammengeklebten, wenig vorzeigbaren Ausdrucken. Denn diese Funktionen können zwar die Seiten passend umsortieren, scheitern aber beim Druck von nicht DIN-kompatiblen Seitenformaten, die – je nach vorgegebenem Seitenlayout – auf der Vorderseite des Druckblattes zu weit nach rechts, auf der Rückseite zu weit nach links rutschen. Einfacher und einstellbar gelingt so was mit dem Programm PdfBooklet (siehe ct.de/yquc)).

Kommentare lesen (2 Beiträge)