c't 11/2018
S. 68
Interview
Robotertechnik

Ära starker Bots mit zarten Fingern

Roboterforscher Haddadin erwartet Wandel in Industrie und Haushalt

Roboter mit Tastsinn geben der industriellen Fertigung einen neuen Schub und Service-Humanoide werden die Haushalte erobern. Das sagt Prof. Sami Haddadin, der an der TU München ein Forschungszentrum für Robotik und Maschinenintelligenz aufbaut. Er sieht Deutschland und Europa als Vorreiter.

Prof. Sami Haddadin, TU München, an einem Roboterarm, der mit Tastsinn trainiert, einen Schlüssel ins Schloss zu stecken.

Am 29. November überreichte Bundespräsident Frank Walter Steinmeier Prof. Dr.-Ing. Sami Haddadin den Zukunftspreis 2017. Sein Team hat feinfühlige und leichte Roboterassistenten entwickelt und das junge Produktionsunternehmen Franka Emika gegründet. Ab 2014 lehrte Prof. Haddadin an der Leibniz-Universität Hannover und konzipierte dort zudem die „Roboterfabrik“, ein Projekt der Robotik-Ausbildung, das Schüler, Azubis und Studenten anspricht.

Seit dem 1. April hat Prof. Haddadin den Lehrstuhl für Roboterwissenschaften und Systemintelligenz an der TU München inne. Zudem baut er das neue Forschungszentrum „Munich School of Robotics and Machine Intelligence“ auf.

Kommentieren

Weitere Bilder

Ära starker Bots mit zarten Fingern (1 Bilder)

Ausbildung in der Roboterfabrik Hannover: Im Wochenprojekt verwirklichen Schüler und Studenten neue Anwendungen oder lassen den Roboterassistenten Fügeprobleme ausprobieren, erlernen und lösen.