c't 11/2018
S. 31
News
Ryzen 2000

Ryzen 5 2600 und Ryzen 7 2700

Die neuen 65-Watt-Typen von Ryzen 2000 sind weniger energiedurstig als die leistungsfähigeren X-Varianten.

Neben den Top-Modellen der zweiten Ryzen-Generation Ryzen 7 2700X mit acht und Ryzen 7 2600X mit sechs Kernen hat AMD auch zwei sparsamere CPUs mit 65 Watt Thermal Design Power (TDP) vorgestellt. Der Hexa-Core Ryzen 5 2600 (3,4 GHz, Turbo: 3,9 GHz) und der Octa-Core Ryzen 7 2700 (3,2 GHz, Turbo: 4,1 GHz) erreichen ungefähr die Performance der 95-Watt-Vorgänger Ryzen 5 1600X beziehungsweise Ryzen 7 1800X, benötigen unter Volllast aber weniger Energie. So arbeitet der Ryzen 7 2700 (290 €) bei Last auf allen acht Kernen 38 Prozent effizienter als der gleichteure, ältere Ryzen 7 1800X. Bei Anwendungen, die von vielen Threads profitieren, liegen die beiden Ryzen-2000-CPUs vor preislich vergleichbaren Core-i-Prozessoren, müssen sich aber beim Singlethreading diesen geschlagen geben. Der Ryzen 5 2600 als günstigster Hexa-Core für 200 Euro ist vor allem für PC-Gamer interessant.

Kommentieren