c't 14/2018
S. 90
Praxis
Bastelplatinen: Gesichtserkennung mit dem Raspberry Pi
Aufmacherbild

Alter Bekannter

Gesichtserkennung mit dem Raspberry Pi 3

Der Raspberry Pi hat ausreichend Leistung für Experimente mit künstlicher Intelligenz. Verwendet man vorbereitetes Material, wird er schnell zur Überwachungskamera mit Gesichtserkennung.

Gesichtserkennung ist eine Aufgabe, die Menschen sehr leicht fällt. Jeder hat von Kindheit an gelernt, Gesichter im Gesehenen zu entdecken und bekannten Personen zuzuordnen. Für Computer hingegen ist das eine große Herausforderung.

Ziel der Demonstration ist es nicht, die Hintergründe des Machine Learning zu vermitteln. Wer erklären möchte, wie ein Computer lernt, und dass hinter dem Trend-Thema „Artificial Intelligence“ vor allem Mathematik und Wahrscheinlichkeitsrechnung stecken, kann zum Beispiel einem Lego-Mindstorms-Roboter Objekterkennung beibringen [1].

Ergänzungen & Berichtigungen

Fehlendes Leerzeichen

Im Befehl zum Start des Containers fehlte ein Leerzeichen hinter "--device". Korrekt lautet der Aufruf
docker run -it --device /dev/vchiq -v $PWD/beispiel.py:/face_recognition/examples/beispiel.py -v $PWD/bilder:/face_recognition/examples/bilder facerec bash

Der Befehl muss aus dem Verzeichnis ausgeführt werden, in dem der Inhalt des Repositorys liegt.