c't 16/2018
S. 182
Web-Tipps
Job-Zukunft, Inline-Karten, Sportler-Interviews, Musiksammlung umziehen

Arbeits-Orakel

job-futuromat.iab.de

Macht in fünf Jahren eine KI Ihren Job? Diese Frage beantwortet der Job-Futuromat des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit zwar nicht direkt. Er informiert aber über den Automatisierungsgrad Ihres Berufsfeldes. Er stützt sich dabei auf berufskundliche Informationen für etwa 4000 Einzelberufe aus einer Expertendatenbank namens „Berufenet“ der Bundesagentur für Arbeit.

Gibt man seine Berufsbezeichnung in das Suchfeld ein, liefert der Job-Futuromat eine kurze Zusammenfassung, aus wie viel verschiedenen Tätigkeiten der Arbeitsalltag dieses Berufs besteht und zu wie viel Prozent sich diese automatisieren lassen. Außerdem listet die Site Grafiken mit den Entwicklungen der Beschäftigtenzahlen und Gehälter dieser Berufssparte. (jo@ct.de)

Karten für Inline-Fahrer

inlinemap.net

Es gibt zwar erstklassiges Online-Kartenmaterial und sogar Routenplaner für Wanderer und Radler. Inline-Fahrer können damit aber in der Regel nichts anfangen, denn sie benötigen genauere Informationen zur Bodenbeschaffenheit – oder konkrete Routenempfehlungen. Die liefert ihnen die Inlinemap.

Bei dem kostenlosen Dienst kann jedermann per GPS-Tracker mitgeschnittene Routen hochladen. Besucher können den Bestand nach Standort, Länge und Schwierigkeitsgrad durchsuchen. Für die Qualität der Straßenbeläge gibt es dabei die Filter „Partly uneven“, „Smooth“ und „Smooth like a baby’s bottom“. Inlinemap ist ein Ableger von Bikemap. Auch für Wanderer und Motorradfahrer gibt es entsprechende Maps. (jo@ct.de)

Sportler, ganz nah

www.theplayerstribune.com

The Players Tribune soll Sportlern eine neue Möglichkeit geben, sich direkt an ihre Fans zu wenden, in Form aufwendig produzierter Videos, mit Kurztexten oder Multimedia-Longreads – immer erzählt aus der Perspektive des Sportlers. Der belgische Fußball-Nationalspieler Romelu Lukaku etwa berichtet von seiner bettelarmen Kindheit, in der Rubrik Piqué+ interviewt der spanische Verteidiger Gerard Piqué andere Fußballer.

Baseball, Hockey, Golf – bei The Players Tribune kommen Sportler ganz verschiedener Disziplinen zu Wort. Die meisten Inhalte sind in englischer Sprache, aber es gibt auch spanische und portugiesische Artikel. (jo@ct.de)

Musik-Umzugsservice

mooval.de

Wer sich bei einem Musik-Streaming-Dienst häuslich einrichtet, sperrt sich dort quasi selbst ein. Spotify & Co. stellen keine Import- und Export-Funktionen für Playlisten und Lieblingssongs bereit. Also müsste man bei einem Wechsel die mit viel Herzblut zusammengestellte virtuelle Plattensammlung zurücklassen – wer will das schon?

Mooval bietet einen Ausweg, zumindest wenn man zwischen den Diensten Deezer, Spotify, Groove Music und Napster wechseln will. Bei einem testweise durchgeführten Umzug von Deezer zu Spotify mit 23 Playlists, 1296 Tracks, 44 Lieblingskünstlern und 101 Lieblingsalben hat das erstaunlich gut geklappt. Der Vorgang war nach etwa zwei Minuten abgeschlossen. Nur 40 der Tracks und 6 der Alben wurden nicht mit übernommen.

Die Betreiber weisen explizit darauf hin, dass ihr Dienst je nach Musiksammlung unterschiedlich gute Ergebnisse liefert. Das liegt daran, dass sich die Kataloge der Dienste nicht immer voll überdecken und dass Mooval nicht immer eindeutige Treffer hinbekommt. Nichtsdestotrotz leistet der kostenlose Dienst wertvolle Umzugshilfe. (jo@ct.de)

Kommentieren