c't 16/2018
S. 48
Kurztest
Gaming-Maus und Mauspad

Maus mit Parkplatz

Corsairs kabellose Gaming-Maus Dark Core RGB SE lädt auch via Qi. Im Mauspad MM1000 steckt eine Qi-Spule, über der man die Maus zum drahtlosen Aufladen parkt.

Aufmacherbild

Die Dark Core RGB SE von Corsair ist eine Gaming-Maus mit gängigen Features: belegbare Tasten, Lichteffekte, variable Sensorsensibilität. Sie kommuniziert per proprietärem Funk oder Bluetooth, aber auch über das mitgelieferte USB-Kabel, das dann gleichzeitig zum Laden dient. Alternativ füllt man ihren Akku mit der Drahtlosladetechnik Qi.

Die Dark Core gibts auch zusammen mit dem Mauspad MM1000, das man per USB mit dem Rechner verbindet. Das 25×35-Zentimeter messende Hartplastikbrett liegt dank Gummierung fest auf dem Tisch und hat in der oberen rechten Ecke eine Qi-Ladespule. Die LED am Mauspad blinkt beim Laden im Sekundentakt, steht die Maus schief, blinkt sie doppelt. Auch andere Qi-fähige Geräte laden hier, Schnellladen geht aber leider nicht.

Am Verbindungskabel des MM1000 hängen zwei USB-3.0-Stecker. Einer ist für die Datenübertragung zuständig und versorgt die Qi-Fläche und einen USB-Port am Pad mit Strom. Der zweite an einem dünneren Kabel dient nur der zusätzlichen Stromversorgung. Damit Ladefläche und USB-Port gleichzeitig volle Leistung bringen, müssen beide Stecker mit Strom versorgt sein. Soll die Ladefunktion bei ausgeschaltetem Rechner funktionieren, muss man die USB-Ports entsprechend einstellen. Alternativ kann man sich behelfen, indem man den zweiten Stecker statt in einen USB-Port am Rechner in ein handelsübliches Netzteil stöpselt. Dann funktioniert Qi auch bei ausgeschaltetem Rechner, und auch der USB-Port kann zum kabelgebundenen Laden genutzt werden. Ansonsten die Maus bei Nichtbenutzung am besten ausschalten, sonst hält der fest verbaute Akku nur gut zehn Stunden – verzichtet man auf die LED-Lightshow, immerhin knapp einen Tag.

Im Standby zieht das Mauspad 0,1 Watt, beim Laden gut 5 Watt. Mit dem beiliegenden Ladeadapter für Micro-USB-, USB-C- oder Lightning-Anschlüsse laden auch Geräte, die Qi alleine gar nicht können. Sinnvoll ist das aber kaum, nämlich nur dann, wenn man wirklich gar kein Ladekabel zur Hand hat. Die Maus mit Qi von Null auf Hundert zu laden dauert gute zwei Stunden. Per Kabel dauerts nur knapp halb so lange. Drahtloses Laden hängt wie üblich dem Laden per Kabel deutlich hinterher.

Tastenbelegung, Farb- und Energieoptionen stellt man am Rechner in der kostenlosen Corsair Utility Engine ein. Die Mausakkuanzeige in der Taskleiste ist allerdings herzlich ungenau.

Der mittlere Maus-Button hat einen ungewohnt harten Druckpunkt, der vordere Daumen-Button ist unangenehm zu erreichen. Damit der kleine Finger nicht auf dem Pad schleift, setzt man die Fingerauflage auf der rechten Mausseite ein.

Nichts wackelt oder klappert, das Design ist in angenehm unaufgeregtem Schwarz gehalten. Für Gamer mit Auge für Qualität und schicken Look beim Spielen mag das teure Equipment seinen stolzen Preis wert sein. Die Qi-Ladefunktion ist jedoch eher ein nettes Gimmick. (jube@ct.de)

Tabelle
Tabelle: Corsair Dark Core SE & MM1000