c't 16/2018
S. 32
News
Apple
Aufmacherbild

Preisschrauber

MacBook Pro jetzt mit 6-Kern-CPUs

Mit den neuen MacBooks beschreitet Apple beharrlich seine üblichen Pfade: Den Geräten hat der Konzern teils überzeugende Zutaten spendiert, darunter etwa aktuelle 6-Kern-CPUs von Intel. Die gibt es zwar auch von anderen Herstellern, aber zumindest preislich macht Apple so schnell keiner etwas vor.

Apple hat Anfang Juli neue 13- und 15-Zoll-MacBook-Pro-Modelle angekündigt. Beiden hat der Hersteller Intel-Core-Chips der achten Generation spendiert (Coffee Lake). Das 15-Zoll-Modell bestückt Apple mit einer von zwei Radeon-Grafikkarten sowie 6-Kern-CPUs – wahlweise Core i7 oder Core i9 von Intel (siehe Tabelle). Sie arbeiten mit bis zu 2,9 GHz (4,8 GHz mit Turbo Boost). Zu den Besonderheiten zählen wie gehabt der P3-Farbraum des Displays sowie Bluetooth 5.0. Erstmals ist das 15-Zoll-Modell mit bis zu 32 GByte DDR4-Speicher und einer SSD mit maximal 4 TByte Kapazität erhältlich.

Ansonsten setzt Apple übliche Zutaten ein, darunter Thunderbolt-3-Ports, WLAN gemäß IEEE-Norm 802.11ac, die Butterfly-Tastatur nebst Touch Bar und Touch-ID-Fingerabdrucksensor sowie den Sicherheitschip T2. Damit lässt sich Apples Sprachassistentin wie auf dem iPhone per Zuruf aktivieren („Hey, Siri“).

Kommentare lesen (1 Beitrag)