c't 17/2018
S. 162
Praxis
Polybar
Aufmacherbild

Mehr Leisten

Polybar baut maßgeschneiderte Statusleisten für den Linux-Desktop

Mit Polybar platzieren Sie nach Bedarf eigene Statusleisten auf jedem Linux-Desktop. Systeminformationen wie CPU- oder Arbeitsspeicherauslastung, Batteriestatus oder Netzwerk-Infos kann Polybar dabei ebenso anzeigen wie das Wetter, die Zahl der verfügbaren Updates, einen Arbeitsflächenwechsler oder Regler für Lautstärke und Helligkeit.

Das kleine Programm Polybar fügt dem Desktop beliebig viele Statusleisten hinzu. Über eine einfach aufgebaute Konfigurationsdatei steuern Anwender das Aussehen und die anzuzeigenden Informationen. Sogenannte Module sammeln diese Informationen im Hintergrund ein: So erfragt etwa ein Modul die aktuelle Uhrzeit, die Polybar dann an der gewünschten Stelle auf der Leiste einbaut. Um eine Leiste mit genau den Informationen zusammenzustellen, die Sie gern immer im Blick hätten, stehen bereits viele fertige Module bereit; weitere lagern in einem Community-Repository. Bei Bedarf ergänzen Sie eigene Module über selbstgeschriebene Shell-Skripte. Da Polybar die Leisten selbst auf den Bildschirm zeichnet, arbeitet es mit fast jeder Desktop-Umgebung zusammen.

Paketflut

Am besten laden Sie sich von der Github-Website den aktuellen Quellcode von Polybar herunter. Nur wenige Distributionen (etwa Manjaro und Gentoo) liefern in ihren Software-Quellen aktuelle Pakete. Fertige Pakete gibt es zwar auch für Ubuntu und OpenSuse, doch diese älteren Polybar-Versionen unterstützen nicht alle hier vorgestellten Funktionen.

Kommentieren