c't 18/2018
S. 53
Kurztest
USB-Messadapter

Märchenhaft

Zwischen Ladekabel und -gerät gesteckt misst der USB-Multitester J7-c aus China Spannung, Strom und andere Werte und gibt sie via Bluetooth weiter.

Aufmacherbild

An den Enden einer Achse des USB-Testers sitzen je ein USB-A-Stecker und -Buchse, die andere Achse trägt Stecker und Buchse im USB-C-Format. An einer Seite zwischen den Achsen gibt es eine Micro-USB-Buchse, an die man den mitgelieferten Bluetooth-Adapter steckt.

Ein 2,7-cm-Farbdisplay zeigt Spannung, Strom, Leistung, die übertragene Energie in Milliwattstunden, die Impedanz und die Temperatur des Messadapters an. Über einen Taster schaltet man zwischen verschiedenen Anzeigen um. Eine Anleitung und die Software fehlen. Der Händler Innovateking-EU verwies uns auf den Download von Anleitung und Software des nicht vergleichbaren Ruideng-Adapters (c’t 15/2018, S. 57).

Bei Strommessungen betrug die deutliche Abweichung zwischen 6 und 8 Prozent. Für USB-C-Messungen taugt er nicht, da sich der J7-c als Stromsenke ausgibt. Via Bluetooth vom PC empfangen, wechselte die Spannung periodisch zwischen 0,5 und 25 Volt. Die Ruideng-App zeigte grafisch und in der Ziffernanzeige unterschiedliche Werte an. Die akustische Meldung des Überschreitens von kompliziert einzustellenden Spannungs- und Stromgrenzen funktionierte bei zwei Testexemplaren nicht. Vom Kauf des J7-c können wir nur abraten; die Adapter von Ruideng sind die bessere Wahl. (rop@ct.de)

Tabelle
Tabelle: USB Digital Tester J7-c