c't 19/2018
S. 54
Kurztest
Action-Adventure

Jenseits der Erdbeerfelder

1964 ist England von den Nazis besetzt. Im Action-Adventure „We Happy Few“ schluckt die Bevölkerung Drogen, um der Realität zu entkommen – bis der Spieler seine Pillen absetzt.

Aufmacherbild

17 Jahre nach der Eroberung Englands durch die Deutschen erledigt Zensor Arthur Hastings seinen Beamtenjob ohne Murren. Wie alle Kollegen schluckt er regelmäßig Joy-Pillen. Sie machen das fade Leben zum euphorischen Dauertrip, wie ihn die Beatles besangen. Als ein Erinnerungsfetzen in Arthurs Bewusstsein dringt, verschmäht er die Pillen, um seinen verschwundenen Bruder zu suchen, den die Nazis einst verschleppten.

Kommentieren