c't 19/2018
S. 48
Kurztest
Thunderbolt-SSD

Thunderbolt-Renner

Der Thunderbolt-Anschluss ist bei Macs weit verbreitet und kommt bei PCs langsam in Schwung. Samsung bringt nun die Portable SSD X5, eine flotte SSD mit Thunderbolt 3.

Aufmacherbild

Thunderbolt 3 verspricht Geschwindigkeiten bis zu 40 GBit/s, weit mehr als der schnellste USB-Anschluss. Das schafft die Portable SSD X5 unter Windows nicht ganz, aber mit 2,85 GByte/s beim Lesen sowie bis zu 2,2 GByte/s beim Schreiben ist sie die schnellste externe SSD, die wir jemals vermessen haben. Am Mac war sie mit 2,5 beziehungsweise 1,8 GByte/s etwas langsamer; unter beiden Systemen brach die Schreibgeschwindigkeit nach etwa 30 Sekunden auf rund 1,5 GByte/s ein.

Das Verbindungskabel hat an beiden Seiten einen USB-C-Stecker. Verbindet man die SSD mit einer USB-C-Buchse ohne Thunderbolt-Fähigkeiten, erkennt der PC die SSD nicht.

Eine externe Stromversorgung braucht die X5 nicht. Über das Innenleben gibt es keine Informationen; es dürfte sich bei der internen SSD jedoch wohl um eine PCIe-SSD aus der Baureihe 970 handeln. Samsung legt eine Software zur Datenverschlüsselung bei. Wer eine richtig schnelle externe SSD braucht, ist mit der Portable SSD X5 gut bedient – braucht aber zwingend ein modernes System mit Thunderbolt-3-Anschluss. (ll@ct.de)

Tabelle
Tabelle: Samsung Portable SSD X5