c't 21/2018
S. 188
Story
Black Box
Aufmacherbild
Illustration: Jan Bintakies, Hannover

Black Box (2)

Fortsetzung vom letzten Heft

Dr. Saul Herris, Amanda Tusk und Dr. Sigurd Wallstrom mühten sich durch den Schutt des Gobblestone Institute. Wallstrom hustete rasselnd. Amanda drehte ihr staubiges Gesicht zu ihm.

„Was ist in New Jersey passiert?“, fragte Amanda. „Vater wollte mir nie Genaueres erzählen und die offizielle Darstellung kam mir immer sonderbar vor.“

„Gute Intuition,“ flüsterte Wallstrom, während sie weitergingen. „Die Verantwortlichen haben alles vertuscht. Keiner konnte der Öffentlichkeit die Wahrheit zumuten.“

„Was ist passiert?“

„Die Gehirnemulation – wir nennen sie liebevoll ‚The Little Angry God in a Box‘ – hat damals ihren Take-off erlebt. Daraufhin hat sie versucht, das Internet zu übernehmen. Ist ihr nicht gelungen. Aber allein das Pseudo-Internet, das wir ihr als Sicherheitsmaßnahme vorgegaukelt hatten und das fast nur aus unsinnigen Informationen bestand, hat gereicht. Der Angry God deduzierte aus dem Kauderwelsch, das er vorfand, den völlig korrekten Bauplan des Menschen bis zum Genom. Dann benutzte er eine extrem hoch entwickelte Form der neurolinguistischen Programmierung, um die Kontrolle über subkortikale Ebenen des Gehirns von Seyfried und seinen Leuten zu übernehmen.“

Kommentieren