c't 21/2018
S. 66
News
Informatik-Olympiade

Ausgezeichnete Informatiker

Deutsche Schüler erfolgreich bei der Informatik-Olympiade 2018

Einmal Silber, zweimal Bronze: Die Ausbeute des deutschen Teams bei der Internationalen Informatik-Olympiade kann sich sehen lassen. Wettkampf und Rahmenprogramm hinterließen bei den Jugendlichen bleibende Eindrücke.

Der Einsatz hat sich gelohnt: Mit drei Medaillen kehrte die deutsche Delegation von der Internationalen Informatik-Olympiade (International Olympiad in Informatics, IOI) in Japan zurück. Der Wettbewerb fand Anfang September in der japanischen „Stadt der Wissenschaft“ Tsukuba City statt. Tobias Schindler aus Kelheim freute sich über Silber, Erik Sünderhauf (Werdau) und Florian Jüngermann (Mayen) programmierten sich zu einer Bronzemedaille. Nur Janine Lohse aus Dresden, die das vierköpfige Team komplettierte, verpasste trotz guter Leistungen die Medaillenränge.

Hoher Anspruch

Betreut von Teamleiter Tobias Lenz maßen sich die vier jungen Deutschen mit hochkarätiger internationaler Konkurrenz. Insgesamt nahmen 335 Jugendliche aus 87 Nationen teil, die an zwei Wettbewerbstagen unter Zeitdruck sechs anspruchsvolle Aufgaben in fehlerfreie Programmierlösungen umsetzen mussten. Den Anfang machte die Ermittlung geheimer Tastenkombinationen in einem Videospiel. In weiteren Aufgaben ging es darum, die Sitzordnung für einen – natürlich! – Programmierwettbewerb zu planen und für eine mechanische Puppe eine effiziente Steuerung zu entwickeln.

Kommentieren