c't 21/2018
S. 40
News
Online-Werbung: Programmatic

Siegeszug der Daten

Programmatic Advertising: Versteigerte Werbeplätze

Trotz der neuen Datenschutz-Grundverordnung führt in der Online-Werbebranche kein Weg an datengetriebener, personalisierter Werbung vorbei.

Auf der OnlineMarketing-Leitmesse Dmexco gab es keinen Zweifel: Programmatic Advertising hat sich durchgesetzt. Spielten in den Vorjahren noch große Marken, pfiffige Kampagnen oder neue Erzählformate der Medien zentrale Rollen, gab es in diesem Jahr im wesentlichen nur ein Thema: Wer hat die besten Daten und kann sie am besten in Verkaufserfolge umsetzen? Das Werbegeschäft läuft nun vorwiegend über Echtzeitauktionen, dem sogenannten Programmatic Advertising. Dabei werden, noch während eine Webseite lädt, im Hintergrund die vorliegenden Daten des Kunden analysiert und auf einer Auktionsplattform angeboten.

Der Website-Betreiber signalisiert zum Beispiel, dass er Werbung bei einem 30- bis 35-jährigen Mann ausliefern kann, der sich für Einplatinencomputer und koreanische Pop-Musik interessiert und dabei ein iPhone von 2016 nutzt. In Sekundenbruchteilen können Interessenten auf diesen Werbeplatz bieten. Der Gewinner des automatischen Bietverfahrens liefert dann seine Werbung zu, die schließlich auf dem Bildschirm des Kunden erscheint.

Kommentieren