c't 22/2018
S. 82
Praxis
c't-Notfall-Windows: Problemlöser
Aufmacherbild

Werkzeugkasten

Probleme lösen mit dem c’t-Notfall-Windows

Mit unserem Notfallsystem kann man nicht nur nach Schädlingen suchen, sondern auch diversen anderen Problemen zu Leibe rücken: Es hilft bei Bootproblemen, Datenverlusten, vergessenem Windows-Kennwort und vielem mehr.

Wenn Windows nicht mehr bootet oder Daten verloren gegangen sind, wird es schnell mal hektisch, denn für so etwas gibt es nun mal keinen passenden Moment. Aber in vielen solcher Fälle gibt es immerhin Abhilfe. Denn mit dem c’t-Notfall-Windows können Sie diverse Bootprobleme lösen, beispielsweise durch das Reparieren des Bootloaders, das Entfernen störender Autostarts oder das Zurücksetzen des Kennworts. Wie das alles geht, haben wir hier Schritt für Schritt für Sie aufgeschrieben.

Noch viel mehr

Mit unserem Notfallsystem können Sie aber noch weit mehr Probleme lösen, wobei die Anleitungen und Hintergründe dazu jeweils ganze Artikel füllen. Daher hier nur die nötigen Verweise.

Das Notfall-Windows hat beispielsweise viele Werkzeuge gegen Datenverlust an Bord, die Sie in dessen Startmenü allesamt unter „Datenrettung“ finden. Details zu den jeweiligen Einsatzzwecken der Programme finden Sie in der Tabelle auf Seite 84. Viele weitere Informationen rund um das Thema Datenrettung standen vor Kurzem ausführlich in c’t [1, 2].

Kommentare lesen (2 Beiträge)

Ergänzungen & Berichtigungen

Snapshot statt Image

Im Text wird Drive Image erwähnt. Gemeint war das auch in der Tabelle aufgeführte Programm Drive Snapshot.

Weitere Bilder

Werkzeugkasten (1 Bilder)

Wenn der Bootloader auf dem internen Laufwerk defekt ist, erzeugen Sie einfach einen neuen. Das erledigt ein einziger Kommandozeilenbefehl, Was genau Sie eintippen müssen, können Sie in der Datenträgerverwaltung des Notfall-Windows erkennen.