c't 22/2018
S. 45
News
Leihräder

Immer mehr Leihräder

Studien prognostizieren Verdoppelung bis 2021

Teure Taxis, lange Parkplatzsuche, ungünstige Öffi-Fahrpläne? Mit einem Leihrad ist man schnell und günstig unterwegs. Die gute Nachricht: Wenn Analysten recht behalten, gibt es bald noch mehr davon.

Wer auf die Schnelle ein Rad braucht, kann sich das in immer mehr Städten ganz einfach per Smartphone-App leihen. Mehr noch: Weil zahlreiche Anbieter auf feste Öffnungszeiten verzichten, flexible Leihdauern kein Problem sind und man Räder an sehr vielen Orten leihen und zurückgeben kann, haben sich die Mieträder zu einer festen Größe im Stadtbild etabliert. Doch nicht überall kann man sie gleich gut bekommen.

Auch die Unternehmensberater bei Roland Berger sehen die Zunahme. In ihrer Studie „Bike-Sharing 5.0“ vom August 2018 (siehe ct.de/y442) sagen die Analysten für die nächsten drei Jahre weltweit noch mal 20 Prozent mehr Umsätze mit Leihrädern voraus, was bedeutet: Man wird wohl künftig noch schneller ein Mietrad finden. Schon 2017 gab es weltweit über 10 Millionen Leihräder. Bis 2021 erwartet die Studie doppelt so viele. Was wiederum bedeutet: Die Mieten werden sinken.

Kommentieren