c't 22/2018
S. 16
News
Effizientere Cloud-Server
Aufmacherbild

Schneller, kühler, sicherer

Cloud-Server mit mehr Rechenleistung, Effizienz und Sicherheit

Microsoft, Google, Facebook und Co. rüsten ihre Rechenzentren immer weiter auf: Sie brauchen nicht bloß mehr Server, sondern auch stärkere, effizientere und sicherere. Immersionskühlung verspricht extreme Leistungsdichte, Sicherheitschips sollen Firmware-Angriffe vereiteln.

Es ist für uns schwierig, neue Server überhaupt schnell genug in den Rechenzentren zu installieren, beklagt Marc Tremblay von Microsoft. Dieses Luxusproblem zeigt, wie rasant das Geschäft mit der Azure-Cloud wächst: Immer mehr Firmen verlagern Dienste in Cloud-Rechenzentren, statt selbst in Hardware zu investieren. Bei Facebook wiederum produzieren die Nutzer immer gewaltigere Datenmassen: Auf Textnachrichten folgten Bilder, dann hochauflösende Videos und mittlerweile AR-Szenen. Facebook-Server in 15 Rechenzentren rund um den Globus schlucken täglich rund 95 Millionen Fotos und spielen 100 Millionen Stunden Video aus.

Server im Ölbad: Das Asperitas-System AIC24 soll die Leistungsdichte von Servern steigern.

Cloud-Giganten kauften im zweiten Quartal 2018 ein Viertel aller Server, rund 730.000 Maschinen füllten ihre riesigen „Hyperscale“-Rechenzentren weiter auf. Die Geräte wurden dabei im Durchschnitt auch teurer: Stärkere Prozessoren, mehr RAM, zusätzliche GPU- und FPGA-Beschleuniger für Videokompression und Künstliche Intelligenz (KI). KI-Algorithmen verfeinern Suchfunktionen und stecken hinter Assistenten wie Alexa, Siri und Cortana.

Kommentare lesen (1 Beitrag)