c't 22/2018
S. 35
News
Windows 10

Microsoft stoppt Auslieferung von Windows 10 Version 1809

Diese Aussage bekommt man beim Einspielen einer neuen Windows-10-Version zu lesen. Sie stimmt aber offenbar nicht immer.

Am 2. Oktober verkündete Microsoft, dass die neue Windows-10-Version 1809 („Oktober 2018 Update“) fertig sei, vier Tage später stoppte der Konzern die Auslieferung wieder und nahm sie bis Redaktionsschluss auch nicht wieder auf. Das Problem: Bei manchen Nutzern wurden während des Einspielens der neuen Version die Inhalte der Ordner „Dokumente“ und „Bilder“ im User-Verzeichnis gelöscht. Die genauen Umstände, die zu dem Datenverlust führen, waren bis Redaktionsschluss nicht zu klären. Zwar dürfte der Kreis der Betroffenen relativ klein sein, doch solange die Ursache unbekannt bleibt, muss man davon ausgehen, dass potenziell jeder betroffen sein könnte, der das Upgrade auf Version 1809 einspielt. Momentan sollte man das also besser lassen. Zudem gilt wie üblich der Ratschlag, vor jeder Aktualisierung des Betriebssystems unbedingt ein Backup anzufertigen.

Kommentare lesen (1 Beitrag)