c't 23/2018
S. 184
Buchkritik
Softwaredesign

Felsen modularisieren

Die Computerhardware in den Entwicklerbüros ist leistungsfähiger denn je; es besteht auch kein Mangel an mächtigen Programmierwerkzeugen. Dennoch endet manches Softwareprojekt im Chaos oder als wartungsfeindlicher Codeklumpen. John Ousterhout, Entwickler der Skriptsprache TCL, plädiert dafür, unübersichtlich Erscheinendes in sinnvolle – nicht etwa kleinste – Einheiten aufzuteilen.

Für Ousterhout ist das größte Problem in der Software-Entwicklung die Beherrschung von Komplexität. Bei seiner täglichen Arbeit ist er es gewohnt, für jeden einzelnen Handgriff zu prüfen, wie dieser sich auf das Gefüge des Gesamtsystems auswirkt.

Kommentieren