c't 23/2018
S. 180
Know-how
Feuerwerkstechnik
Aufmacherbild

Vor dem großen Knall

Konzeption und Umsetzung von Großfeuerwerken

Großfeuerwerke fallen nicht einfach so vom Himmel – sie werden geplant, programmiert, an Controller geschickt und erst dann verschossen. Der Weg von der Effektauswahl bis zum letzten Funkenregen ist aufwendig.

Ein Pfeifen, kurze Stille und dann ein Knall, ein leuchtender Farbregen geht nieder – so nimmt das Publikum eine Bombe eines Großfeuerwerks wahr. An einem Abend können Tausende dieser spektakulären Feuerwerkskörper zum Einsatz kommen, die zum Beispiel große Blumen an den Himmel malen. Kaum jemand hat eine Vorstellung davon, wie viel Planung dafür notwendig ist und wie viel Computertechnik dabei zum Einsatz kommt.

Ohne eine sehr kleinteilige Steuerung wäre ein Großfeuerwerk nicht durchführbar. Schließlich kommt es darauf an, die Bomben auf Sekundenbruchteile genau auszulösen, um passend zur hinterlegten Musik die knallenden Effekte erscheinen zu lassen. Die Planung eines solchen Gesamtkunstwerks beginnt oft bereits Monate vor dem Feuerwerk – und zwar am PC.

Kommentieren