c't 23/2018
S. 130
Test
Erfolgreich bewerben
Aufmacherbild

Fit für neue Jobs

Webdienste für Lebensläufe als PDF-Dokument und Webseite

Den Lebenslauf von Grund auf selbst gestalten ist nicht jedermanns Sache. Zum Glück gibt es Webdienste, die alle erforderlichen Daten abfragen und dann die Gestaltung übernehmen. Längst nicht alle führen aber zum gewünschten Ergebnis.

Eine Bewerbungsmappe muss nicht nur inhaltlich, sondern auch in der Form überzeugen, und Kern des Ganzen ist ein tabellarischer Lebenslauf. Er muss vorrangig die relevanten Informationen über Werdegang sowie Kompetenzen in knapper Form transportieren. Auf der Metaebene soll er den Kandidaten positiv von potenziellen Mitbewerbern abgrenzen.

Wie Sie das Anschreiben inhaltlich und gestalterisch in einer Textverarbeitung aufsetzen und anschließend nahtlos am Lebenslauf weiterarbeiten, erfahren Sie Artikel auf Seite 138. Nicht allen liegt es jedoch, mit einem weißen Blatt zu beginnen. Webanwendungen helfen nicht nur bei der Gestaltung, sie strukturieren im Idealfall auch die Datenbasis und liefern Anregungen, wie Sie Ihrer Bewerbung das gewisse Extra verpassen. Selbst wenn Sie das letztlich exportierte PDF-Dokument nicht direkt verwenden, kann so ein Dienst den Impuls in die richtige Richtung geben.

Wir haben einige Webdienste für diese Übersicht ausgewählt und getestet. Resumonk, VisualCV und Zety gestalten einen mehr oder weniger amerikanisch anmutenden PDF-Lebenslauf. Das Portal Xing bietet einen Lebenslauf-Dienst an, der die Daten direkt aus dem Profil der Jobbörse übernimmt. Über StepStone können Sie sich auf Basis Ihrer Daten eine personalisierte Bewerbung für eine konkrete Stelle vorschlagen lassen.

Gestalterisch mutig gehen die Lebenslauf-Vorlagen von Canva und Prezi drauflos: Canva bereitet Druckerzeugnisse aller Art vor; Prezi ist ein Tool für Präsentationen. Eine eigene Webpräsenz bauen Sie auf die Schnelle mit dem Baukasten von Adobe Spark auf, der sich auch für die Präsentation der eigenen Fähigkeiten eignet. Wix.com bietet Hilfestellung mit speziellem Fokus auf Lebensläufe.

Einige Dienste schafften es nicht in den Test: Vizualize.me erzeugte ein völlig unbrauchbares Design. CakeResume wirkt piefig wie die Standard-Listenfunktion der Textverarbeitung – dafür braucht man keinen Webdienst, sondern kann einfach in Word oder LibreOffice drauflostippen. Der Editor von Ausbildung.de bietet eine gute Alternative für Leute in Ausbildung, ist aber darauf beschränkt. Bewerbung.net hat nur zwei Vorlagen im Angebot, von denen eine das Foto verzerrt.

Kommentieren