c't 25/2018
S. 148
Praxis
Unbeaufsichtigte Windows-Installation
Aufmacherbild
Bild: Thorsten Hübner

Frag nicht, mach hin!

Mit Antwortdateien automatisiert Windows installieren

Für Admins und PC-Hersteller hat Microsoft in Windows Mechanismen eingebaut, mit denen sich die Installation automatisieren lässt. Davon profitieren auch alle anderen Nutzer, die Windows oft installieren.

Während und nach jeder Neuinstallation von Windows gilt es, einige Entscheidungen zu treffen, und wer das häufiger zu erledigen hat, stellt dabei schnell fest, dass die meisten immer gleich ausfallen. Bequemer ist es dann, dem Setup-Programm eine Datei unterzuschieben, in der alles bereits vorab festgelegt ist. Denn dann stellt das Programm nur noch jene Fragen, die Sie jedes Mal individuell beantworten wollen. Der Grad der Automatisierung kann bis zur Vollautomatik reichen, sodass vom Einschalten eines PCs mit leerem internen Datenträger bis zum Erscheinen des Desktops keine einzige Eingabe mehr erforderlich ist.

Der einfachste Weg zum Unterschieben der Antwortdatei ist, sie einfach auf einen USB-Stick zu kopieren und diesen vor dem Booten des Installationsmediums an den PC anzustöpseln. Das Setup-Programm findet und nutzt die Datei dann von allein, sofern sie den festgelegten Namen Autounattend.xml trägt. Falls Sie eh von einem Stick installieren, kann der auch gleich die Datei aufnehmen. Eine Anleitung zum Erstellen eines Installations-Sticks haben wir in [1] veröffentlicht, in [2] finden Sie zusätzliche Tipps für Viel-Installierer.

Kommentare lesen (4 Beiträge)