c't 25/2018
S. 20
News
Windows 10 Version 1809

Die verflixte siebte Ausgabe

Windows 10 Version 1809 ist wieder da

Anfang Oktober musste Microsoft das neueste Funktions-Upgrade für Windows 10 nach wenigen Tagen zurückziehen – zu schwerwiegend waren die Bugs. Die Neuauflage ist nur halbwegs repariert.

Bei Version 1809 sollte die Qualität eigentlich passen, immerhin ist das die inzwischen siebte Version von Windows 10. Anfang Oktober hat Microsoft sie „Seekern“ aufs Auge gedrückt, also Anwendern, die in den Einstellungen nach Updates suchen. Doch ein paar Tage später war klar, dass sie hanebüchene Fehler enthält, die Betatester im „Insider“-Programm schon Monate zuvor gemeldet hatten. Man sah sich gezwungen, Version 1809 für rund fünf Wochen komplett zurückzuziehen, um die allerschlimmsten Probleme auszubügeln. Das Ergebnis davon ist seit dem 13. November zu haben und trägt die Build-Nummer 17763.107.

Setup-Medien dafür sind wie üblich per Media Creation Tool zu haben (siehe ct.de/ycag). Zudem soll das Upgrade auch wieder in Windows Update, WSUS und SCCM verfügbar sein. Geschäftskunden können Windows 10 Version 1809 sowie Windows Server 1809 und 2019 im Volume Licensing Service Center (VLSC) beziehen, Entwickler kommen über ein Visual-Studio-Abo dran (vormals MSDN).

Kommentieren