c't 26/2018
S. 164
Praxis
Desktop-Theme für Linux
Aufmacherbild

Klickibunti

Eigene Themes für den Linux-Desktop zusammenklicken

Mit dem Oomox Theme Designer stellt man aus Vorlagen eigene Themes für den Linux-Desktop zusammen. Das geht nicht nur erstaunlich einfach mit wenigen Mausklicks, sondern funktioniert auch für das Terminalfenster und den Spotify-Client.

In den meisten Desktop-Umgebungen bestimmen Themes, wie Fenster, Buttons, Symbole und anderes auf der Bedienoberfläche aussehen. Insbesondere legen sie die Farben der Fenster und der Schaltflächen fest. Der Oomox Theme Designer greift sich eines der Standard-Themes, dessen Bestandteile Sie dann bequem per Mausklick ändern. Zunächst stehen drei Stilarten für die Gestaltung von Schaltflächen, Abständen und anderem zur Wahl: Arc, Numix und Materia. Ändern können Sie dann neben den Farben unter anderem auch das Icon-Set und die Rundungen der Schaltflächen. Die Änderungen exportiert Oomox schließlich als eigenes Theme, das sich dann wie andere Design-Vorlagen in den Systemeinstellungen anknipsen lässt.

Schwieriger Start

Kommentieren

Weitere Bilder

Klickibunti (3 Bilder)

Diese Einstellungen in Oomox führen …