c't 26/2018
S. 116
Test
Texterkennung
Aufmacherbild
Bild: Albert Hulm

Knipsen statt abtippen

iOS-Apps zum Digitalisieren gedruckter Texte

Zeitungsausschnitte und Briefe bekommt man auch ohne Scanner in den Rechner: Man fotografiert sie mit iPhone oder iPad und extrahiert den Text per OCR. Hauptsache, man hat dafür die richtige App.

Das iPhone in der Hand erspart den Scanner im Büro: Am Schreibtisch und auch unterwegs reicht ein Schnappschuss mit der Handy-Kamera, um einen Geschäftsbrief oder den Fahrplan vom Aushang der Bushaltestelle zu digitalisieren – vorausgesetzt, man verwandelt die Pixelflut des Fotos mit einer passenden App in durchsuchbaren Text.

Seit der iPhone-Generation vier und der iPad-Generation drei – also seit vielen Jahren – fotografieren Apples Mobilgeräte mit Auflösungen von fünf Megapixeln oder mehr. Das genügt, um eine DIN-A4-Seite mit üblicher Schriftgröße gut genug für die anschließende Texterkennung (Optical Character Recognition, OCR) abzulichten. Mittlerweile sind zahllose Apps in Apples App-Store aufgetaucht, die ein Smartphone oder Tablet zur OCR befähigen sollen. Das Angebot ist kaum noch überschaubar. Manche Apps, die auf den ersten Blick mächtig erscheinen, funktionieren in Wirklichkeit nur in bestimmten Umgebungen oder entpuppen sich im Betrieb als unangemessen teuer. Wir haben Anwendungen herausgesucht, die zu erschwinglichen Preisen auch offline funktionieren.

Kommentieren