c't 26/2018
S. 42
Test
SSDs mit SATA- und PCIe-Interface
Aufmacherbild

Schnell oder günstig

PCIe-SSDs von Adata und Corsair und Samsungs erste QLC-SSD

SSDs entwickeln sich in zwei Richtungen: noch günstiger oder noch schneller. Samsung schlägt mit seiner ersten SATA-SSD mit QLC-Flash die günstige Richtung ein, Adata und Corsair bringen flotte PCIe-SSDs.

Bei der Aufrüstung eines aktuellen PCs mit einer neuen SSD greifen viele Anwender einfach zu einer SATA-SSD. Für sie hat Samsung mit der 860 QVO die erste SATA-SSD mit billigem NAND-Flash-Speicher vorgestellt, bei dem jede Zelle 4 Bits speichert: Quadruple Level Cell (QLC).

Für spezielle Anwendungen eignet sich jedoch eine PCIe-SSD besser, da sie mit ihrer deutlich höheren Geschwindigkeit die Wartezeiten verkürzt. Zu den aktuellen Neuerscheinungen gehören hier die Adata SX 6000 Pro und die Corsair Force MP510.

Kommentieren