c't Retro 2018
S. 181
Test
CV-Interface
Aufmacherbild

Kakophonium

Mit dem Polyend Poly stecken Sie modulare Synthesizer zu einem polyphonen Monster zusammen.

Modulare Synthesizer, wie wir sie beispielsweise auf Seite 172 vorstellen, haben einen Nachteil: Sie sind alle nur monophon, können also nur einen Ton gleichzeitig erzeugen und keine Akkorde spielen. Der Hersteller Polyend bietet mit dem schlicht „Poly“ genannten Eurorack-Modul ein Interface an, das bis zu acht monophone Synthesizer zu einem polyphonen verbindet. Greift man einen Akkord, dann übernimmt jeder per Steuerspannung (CV) angeschlossene Synthesizer eine Stimme.

Das Interface ordnet die Noten eines Akkords automatisch den Synthesizern zu. Entweder wechselt es die Synths mit jeder neu gedrückten Note der Reihe nach durch oder der erste Synth spielt stets die zuerst gedrückte Note, der zweite die zweite Note und so weiter. Alternativ lassen sich die Synthesizer auch einzeln über verschiedene MIDI-Kanäle ansprechen. Für einen Drum-Synth kann jeder Ausgangskanal genau einer Taste zugeordnet werden. Unisono – wobei alle Synthesizer einstimmig zusammen auf dieselbe Note reagieren – lässt sich das Poly-Interface leider nicht spielen.

Kommentieren