c't 4/2018
S. 74
Marktübersicht
Smartphone-Module
Aufmacherbild

Aufgemodst

Mit den Moto Mods das Smartphone erweitern

Ein Smartphone, das mit den Anforderungen mitwächst, statt für neue Funktionen ersetzt werden zu müssen? Motorola zeigt mit den Moto Mods, dass das durchaus möglich ist. Im Test müssen die Erweiterungen zeigen, was sie taugen.

Der Traum vom komplett modularen Smartphone hat sich zwar zerschlagen, doch einige der Grundideen haben es in fertige Produkte geschafft. Das Fairphone 2 führt mit leichter Reparierbarkeit und austauschbarer Kamera den nachhaltigen Grundgedanken fort, während Motorola mit den Moto Mods die Smartphones der Reihe Moto Z um alle möglichen, mitunter auch abseitige Funktionen erweitert.

So pappt man sich einfach einen zusätzlichen Akku, bessere Lautsprecher, eine Zoom-Kamera oder einen Beamer ans Smartphone. Mit dem Amazon-Alexa-Dock wird das Smartphone ein smarter Lautsprecher und mit der Gamepad-Erweiterung zur tragbaren Spielkonsole. Dinge also, die man nicht ständig braucht, die aber in manchen Situationen nützlich sind. Das spart Gewicht und erlaubt eine schlankere Linie.

Kommentieren