c't 5/2018
S. 92
Test
Notebook
Aufmacherbild

Fanboy-Traum

Gaming-Notebook Asus RoG Strix GL702ZC mit AMD Ryzen R7 1700 und Radeon RX 580

Im 17,3-Zoll-Notebook Asus RoG Strix GL702ZC stammen sowohl der Prozessor als auch der Grafikchip von AMD. Weil die CPU aus AMDs Portfolio für Desktop-PCs stammt, bleibt allerdings die Mobilität auf der Strecke.

Wie alle Gaming-Notebooks, die Asus unter dem Namen RoG (Republic of Gamers) in den Handel bringt, ist auch das Strix GL702ZC optisch auf Krawall gebürstet: Das dicke Gehäuse trägt ein kantiges Design, der Deckel aus Metall wurde mit Chrom-Applikationen verziert, die Tastaturbeleuchtung glüht rot. Während die ersten beiden Punkte Geschmackssache sind, hilft einem Letzteres nur in komplett dunklen Räumen weiter: Bei Tages- und Schummerlicht kann man die rote Tastenbeschriftung auf schwarzem Grund nur schwer entziffern.

Dass das Gehäuse mit über vier Zentimetern so dick wie zwei herkömmliche Notebooks ist, liegt am leistungsstarken Innenleben: Asus hat sich dafür entschieden, statt eines mobilen Ryzen-Prozessors (siehe auch S. 90 und [1]) eine Desktop-CPU zu verwenden. Der Achtkern-Prozessor Ryzen 7 1700 liefert denn auch mehr als die doppelte Performance des Notebook-Prozessors Ryzen 7 2700U und damit mehr als genug Power für alle aktuellen Spiele und sonstigen CPU-intensiven Anwendungen. Die CPU verbrät mit nominell 65 Watt TDP (Thermal Design Power) allerdings auch mehr als das Vierfache an Energie; entsprechend voluminös muss der Kühlkörper ausfallen. Hinzu kommt der Kühler für den Grafikchip, welcher ebenfalls 65 Watt verheizen darf.

Kommentieren