c't 1/2019
S. 158
Buchkritik
Machine Learning

Gut gelernt ist halb entschieden

Sich nur mit Umsetzungsproblemen technischer Art zu befassen, greift beim Themenfeld KI zu kurz – allzu groß ist die Tragweite vieler Anwendungen. Christoph Engemann und Andreas Sudmann haben fünfzehn Aufsätze und zwei Interviews rund ums maschinelle Lernen, dessen Grundlagen und Eigenheiten zusammengetragen.

Lernfähige Algorithmen übernehmen immer neue Aufgaben; Gerätehersteller reichern digitale Elektronik aller Art mit künstlicher Intelligenz an. Die Autorinnen und Autoren des Buches steuern sehr unterschiedliche Perspektiven zur Diskussion bei. Unter anderem beleuchten sie die Beziehung von Menschen zur Mechanisierung von Abläufen und erläutern die historische Entwicklung künstlicher Intelligenz.

Kommentieren