c't 2/2019
S. 70
Test
Notebook
Aufmacherbild

Vom Leder gezogen

Edel-Notebook HP Spectre Folio 13 mit Amber Lake

Das lautlose Spectre Folio 13 bestückt HP nicht nur mit besonders energieeffizienten Komponenten, sondern hüllt es auch in elegantes Leder.

Aluminium, Magnesium, Glas, Bambus, Kohlefaser, Alcantara – die Liste an Werkstoffen jenseits von Kunststoff, die bei Notebooks zum Einsatz kommen, ist in den vergangenen Jahren stets länger geworden. HP schickt nun ein weiteres Material ins Rennen: echtes Leder. Beim Spectre Folio13 bestehen Deckelaußenseite, Unterseite und Handballenablage vollständig daraus. Die Tastatureinfassung ist aus Metall und vor dem Bildschirm sitzt eine Glasscheibe, doch auch dort läuft noch ein Lederrand ringsherum. Anders als man denken könnte ist das Leder keine abnehmbare Hülle, sondern integraler Bestandteil des Gehäuses. Es dient aber nicht nur der Optik, sondern sorgt auch für eine angenehme Haptik und verhindert ein Herumrutschen auf dem Schreibtisch.

HP verwendet nach eigenen Angaben ein gehärtetes Leder, das im Laufe der Zeit keine Patina entwickeln soll und auch nach der regelmäßigen Benutzung mit eingecremten Händen nicht schmuddelig aussehen soll. Beides können wir mangels Langzeiterfahrung nicht überprüfen. Auch wird sich im Laufe der Zeit erst noch zeigen müssen, wie gut die Kanten Stöße und Schläge bei der Nutzung auf dem Schreibtisch oder beim Transport im Rucksack wegstecken.

Kommentieren