c't 2/2019
S. 23
News
Docker

Docker räumt den Docker Hub auf

Der neue Docker Hub hat einen besseren Filter für die Ergebnisse. Der Store wurde integriert.

Das Unternehmen hinter Docker hat den Docker Hub, die Anlaufstelle für alle Docker-Nutzer auf der Suche nach geeigneten Images, neu gestaltet. Im Zuge dessen wurde der Docker Store aufgelöst und in den Hub integriert. Diese Parallelwelt war bei Container-Suchenden noch nie sonderlich beliebt und war als Marktplatz für Software-Anbieter gedacht, die darüber ihre containerisierten Anwendungen vertreiben sollten. Die kostenpflichtigen Angebote aus dem Store liegen jetzt neben den kostenlosen im neuen Hub.

Sie wollen wissen, wie es weitergeht?

Inkompatible Docker-Namen

Die Entwickler von Docker-Compose haben auf die scharfe Kritik an ihrer Änderung des Namensschemas reagiert. Mit Docker-Compose 1.23 hatten sie – für viele Nutzer überraschend – das Namensschema der gestarteten Container um eine Zufallszeichenkette erweitert. Da viele Entwickler rund um Docker-Compose eigene Skripte entwickelt hatten, die auf einen konsistenten Namen angewiesen waren, führte die Änderung zu Unmut. Besonders Docker-Entwickler „shin“ bekam den Unmut der Open-Source-Community im GitHub-Issue #6316 ab. Mit Version 1.23.2 wurde die ungeliebte Idee schnell wieder beseitigt. Container, die mit docker-compose up gestartet wurden, bekommen keine Zufallszeichen im Namen. Temporäre Container, die mit docker-compose run gestartet wurden, dagegen schon. (jam@ct.de)

Kommentieren