c't 2/2019
S. 22
News
Apple

Tim Cook gegen Sammeln von Nutzerdaten

Der Chef des Apple-Konzerns sorgt sich um die Sicherheit ganzer Staaten angesichts Datensammlungen, die Manipulationen ermöglichen.

Missbrauch von Datensammlungen: Cook spricht von einem datengetriebenen industriellen Komplex, lobt aber die DSGVO. Bild: Apple

Die ausufernde Sammlung von Nutzerdaten im Internet könnte die Meinungsfreiheit beeinträchtigen, fürchtet Apple-Chef Tim Cook: „Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Alles, was Menschen sagen oder denken, wird gesendet, analysiert, gespeichert“, erklärte Cook in einem Interview des Magazins Focus. „Würden die Menschen aus Furcht vor Konsequenzen aufhören, ihre Meinung zu sagen?“

Sie wollen wissen, wie es weitergeht?

Apple gegen Qualcomm

Apple hat Mitte Dezember mit iOS 12.1.2 ein Update außer der Reihe ausschließlich für das iPhone veröffentlicht. Es folgte nur zwei Wochen auf das große, Anfang Dezember veröffentlichte iOS 12.1.1 und beseitigt Probleme bei der Aktivierung der in iPhone XR, XS und XS Max integrierten eSIM und räumt auf den 2018er iPhones Fehler bei Mobilfunkverbindungen in der Türkei aus. Weitere Angaben hat das Unternehmen nicht veröffentlicht.

Sie wollen wissen, wie es weitergeht?

Cydia Store schließt, Paket-Manager bleibt

Der alternative Online-Shop für iOS-Software namens Cydia Store hat seine Pforten geschlossen.

Kommentieren