c't 3/2019
S. 176
Buchkritik
IT und Gesellschaft

Algorithmen, Fake News und die Welt

Schon bald könnten undurchschaubare Algorithmen allein über Leben und Erkenntnismöglichkeiten der Menschen entscheiden – wenn diese nicht ihre letzten Chancen nutzen, um das zu verhindern. Dieses bedrohliche Fazit zieht Geschichtsprofessor und Bestseller-Autor Yuval Noah Harari.

Hararis „21 Lektionen“, die alle Lebensbereiche der Gesellschaft umfassen, sind keine Angstmacherei, sondern distanz- und kenntnisreich erarbeitete Analysen bestehender Entwicklungen. Gut verständlich begründet der Autor in 21 Kapiteln mit unterschiedlichen Aspekten, warum sich die Realität niemals ganz autonom erfassen lässt. Einige Hindernisse sind Harari zufolge genetisch bedingt, was etwa instinktive Voreingenommenheit betrifft. Andere sind kulturell gewachsen.

Kommentieren