c't 3/2019
S. 100
Test
Headsets für Spiele, Filme & Surround
Aufmacherbild

Volles Mett auf die Ohren

Fünf Headsets für Spiele, Filme und Surround

Moderne Gaming-Headsets trumpfen mit Surround-Sound und Bluetooth auf. An PC und Konsole sollen sie auch den Filmgenuss erhöhen. Doch kann ihr Klang überzeugen?

Das Geschäft mit sogenannten Gaming-Headsets boomt. Diese locken mit großen ohrumschließenden Kopfhörern, ansteckbaren Mikrofonen, einer Fülle von Anschlussoptionen sowie Surround-Simulationen. Da man sie nicht nur am PC, sondern unter anderem auch im Wohnzimmer an einer Spielkonsole betreiben kann, eignen sie sich nicht nur zum Spielen, sondern auch für Filme und Musik.

In diesem Test nehmen wir fünf Modelle in der gehobenen Preisklasse zwischen 200 und 450 Euro unter die Lupe. Das teuerste Modell Audeze Mobius wartet mit einer Besonderheit auf: Dank Head-Tracking simuliert es eine 7.1-Lautsprecheranlage, die im Raum stehen zu bleiben scheint, wenn man den Kopf dreht. Die beiden Modelle Turtle Beach Elite Pro 2 und Sennheiser GSP 550 begnügen sich hingegen mit statischen Surround-Simulationen. Das nahezu baugleiche Sennheiser-Modell GSP 600 verzichtet auf derartige Spielereien ebenso wie der Kingston HyperX Cloud Mix.

Um den Klang der Headsets zu bewerten, haben wir ihren Frequenzgang auf einem Kunstkopf vermessen und im ausgiebigen Hörtest jeweils mit einem neutral klingenden Sennheiser HD 600 verglichen, der für rund 300 Euro im Handel zu finden ist. Anhand der Grafiken in den Einzelbesprechungen können Sie leicht erkennen, welches Modell im Bass kräftiger aufspielt oder in den Höhen zu dumpf klingt. Den Grundklang der Testmodelle gibt die blaue Kurve wieder, ein eventuell vorhandener Zusatzmodus ist rot dargestellt, die Vergleichskurve des HD 600 in Gelb. Genaueres zu unserem Messverfahren finden Sie in [1]. In der Tabelle auf Seite 103 geben wir zudem die Verzögerungen (Latenzen) an, mit der das Audio-Signal bei der Übertragung per USB und Bluetooth ausgegeben wird. Die Latenzen ermittelten wir mit der Audio-Software Ableton Live 10.0.4 unter macOS 10.14 jeweils bei 48 kHz und einer Puffergröße von 64 Samples.

Kommentieren