c't 4/2019
S. 172
Praxis
Verschlüsselte Linux-Dateisysteme

Platz da!

Verschlüsselte Linux-Dateisysteme vergrößern und verkleinern

Spätestens seit dem Ausspähskandal haben Sie Ihre Linux-Installation natürlich vollständig verschlüsselt. Brauchen Sie später Platz für ein weiteres Linux oder für mehr Daten, müssen Sie die verschlüsselten Datenträger vergrößern oder verkleinern. Kein Problem, wenn Sie sich penibel an unsere Anleitung halten.

Linux-Partitionen zu vergrößern oder zu verkleinern ist dank des grafischen Festplattenverwaltungsprogramms gparted normalerweise eine Sache weniger Klicks. So können Sie leicht nachträglich Platz für eine weitere Linux- oder Windows-Partition schaffen oder noch freie Bereiche der Festplatte zur Home-Partition hinzufügen, wenn es wider Erwarten eng wird. Doch bei verschlüsselten Linux-Installationen, die die meisten Linux-Installer anbieten, streckt gparted seine Waffen – das ist ihm gleich mehrere Nummern zu groß. Auch Blivet aus Fedora 29, das auch mit LVM umgehen kann, beißt sich die Zähne aus.

Matrjoschka 2.0

Kommentieren

Weitere Bilder

Platz da! (1 Bilder)

Indem Sie das Logical Volume des Root-Dateisystems verkleinern, entsteht der freier Bereich vor dem Swap-Volume.