c't 4/2019
S. 152
Projekt
Office-PC-Bauvorschlag
Aufmacherbild

Sei mein leiser Dienstleister

Bauvorschlag für einen preiswerten Bürorechner mit Athlon 200GE

Bei Office-PCs gilt das Motto „Weniger ist mehr“. Unser Bauvorschlag für einen Bürorechner kostet dank maßgeschneiderter Hardware unter 400 Euro und erledigt leise, sparsam und unauffällig seinen Job.

Bauvorschläge für Büro-PCs hatten wir zuletzt im Sommer vergangenen Jahres in c’t veröffentlicht. Allerdings hatten wir beim damaligen Ryzen-Office-PC mit Schwierigkeiten unter Linux zu kämpfen. Zudem löste AMD wenig später den B350-Chipsatz durch den Nachfolger B450 ab, weshalb es das Mainboard nicht mehr zu kaufen gibt. Außerdem erkundigten sich mehrere Leser nach einer preisgünstigen Alternative zu den leistungsfähigeren Bauvorschlägen in c’t 26/2018.

Aus diesen Gründen haben wir den Ryzen-Office-PC aus dem Vorjahr als Athlon-Office-PC neu aufgelegt und dabei noch ein paar Euro gespart. Das ist möglich, weil in der Zwischenzeit die Athlons als günstige Abkömmlinge der Ryzen-Kombiprozessoren ihr Comeback gefeiert haben und die Preise für SSDs und RAM weiter fielen. Die Ausstattung des PCs haben wir für einen möglichst niedrigen Preis, hohe Zuverlässigkeit, geringe Lautstärke und sparsamen Betrieb bewusst überschaubar gehalten, aber nicht künstlich beschnitten: Schnelle USB-3.1-Gen-2-Buchsen sind ebenso an Bord wie die modernen digitale Monitoranschlüsse DisplayPort 1.4 und HDMI 2.0.

Die Performance des Athlon-Office-PCs für 375 Euro mit Dual-Core-Prozessor, 8 GByte DDR4-RAM und 250-GByte-SSD reicht für alle gängigen Bürotätigkeiten wie Textverarbeitung, Tabellenkalkulation sowie einfache Bildbearbeitung.

Kommentieren